Wie alles begann

Einleitung:
Schon in jungen Jahren interessierte ich mich für Zweiräder. Das muss wohl an der DS 50 meines Opa's gelegen haben.

Als Jugendlicher schraubte ich gerne an Fahrrädern und an allem, was einen Motor hatte.

Nach einer sehr guten Ausbildung als Feinmechaniker und Maschinenbau-Meister, habe ich unzählige Moped's und Motorräder nebenberuflich restauriert.

 

Wie ich zu "HMW" kam:

Das Schlüsselerlebnis, war im Herbst 1996, als mich ein guter Freund darauf aufmerksam machte.

Er klagte, dass er als Jugendlicher eine tolle HMW Supersport besaß und sie damals nicht wertschätzte und als sie mal defekt war, hatte er sie weggeworfen.

 

Ein so schönes und seltenes Fahrzeug soll wieder her und ich solle ihm so "Eine" besorgen!

Nach mehrmonatigem Studium der HMW-Geschichte bzw. auf der Suche nach der Supersport hatte ich im Frühjahr 1997 Glück und konnte "Eine" kaufen.

Mein Freund besitzt Sie heute noch.

 

HMW-Zweirad:

Für mich begründet sich die Zuneigung zu HMW durch die faszinierende Geschichte, den Werdegang des Gründers Herrn Dipl. Ing. Fuchs und seinen Mitstreitern und im speziellen die Fahrzeuge und Motoren.

Sie sind ein wichtiger Teil der österreichischen Fahrzeuggeschichte und dürfen nicht in Vergessenheit geraten.

 

Da es weltweit doch noch einige "HMW's" im Originalzustand bzw. in unrestauriertem Zustand gibt, die aufgearbeitet werden sollten, haben wir (meine Freunde und ich) uns entschieden, die Nachfolgefirma "HMW-Zweirad" im Jahre 2016 zu gründen.

 

Durch ein noch andauerndes Studium der "HMW-Kunde", beim "HMW-Papst" Herrn Walter Langenhagen, kann ich Ihnen die beste Qualität in Bezug auf die HMW-Geschichte, die Modelle, die Technik und die Fahrzeug- bzw. Ersatzteilbeschaffung anbieten.

 

Damit wollen wir allen Gleichgesinnten professionelle und leistbare Ünterstützung bei Ihren HMW-Projekten bieten.

 

Ihr

Gregor Rehrl